Alle Artikel in: Fühlen

Selbstablehnung! Welche Kräfte in uns wirken

Selbstablehnung ist anstrengend und nimmt uns so sehr in die Zange, dass wir den Vorstellungen unseres Idealbildes niemals auch nur annähernd entsprechen können. Stattdessen passiert das Gegenteil von dem, was wir eigentlich wollen. Um der selbstgestrickten Überforderung zu entgehen, immer das Maximum aus uns herauszuholen, lassen wir Druck ab – mit Sex, Partygelagen oder eingefrorenem Chillaxing vor dem Fernseher. Das Pendel in uns, das zwischen schonungsloser Rigorosität und erlösender Autonomie hin- und herschwingt, kommt nicht von ungefähr. Und es gibt nur eines, was gegen die ewig währende Schande der eigenen Unzulänglichkeit hilft. Das Rad der Schande Durch mein Leben schlägt sich eine Schneise des Minderwerts. Ich wusste nicht, wie ich tatsächlich bin oder was ich kann. Ich wusste nur, ich muss besser werden und zwar in einfach Allem – bessergestellt und erfolgreich, gesellschaftsfähig und unterhaltsam, attraktiv und begehrenswert. Jeden verdammten Tag machte ich den obligatorischen Bodycheck im Spiegel. Wenn ich fremd auf einer Party war oder ein Date hatte, bemühte ich mich, besonders humorvoll und spritzig zu sein. Im Beruf begehrte ich niemals auf. Ich …

Lust for Life! Leben nach dem Lustprinzip

Ich muss….ich sollte….ich hätte…. sind die großen Antreiber, die uns sagen, was wir zu tun und wie wir es zu tun haben. Und die Erlaubnis zur Unbarmherzigkeit gegen uns selbst wird gleich mitgeliefert – in der Angst, dass nur etwas aus uns werden kann, wenn wir unnachgiebig und gnadenlos die Arschbacken zusammenkneifen, bis wir fähig sind, Diamanten zu kacken. Denn von nichts kommt schließlich nichts, oder doch? Go with the flow statt Blut, Schweiß und Tränen – ein Selbstversuch. Ich kann dir sagen, die Existenzgründung ist nicht witzig. Statt farbenfroher Traumbilder vom erfolgreichen Schaffen aus der eigenen Kraft heraus mit ideellen Sequenzen von Lebensaufgabe, Berufung und existentieller Zukunftsperspektive bringen mich Selbstzweifel, Versagensängste und innere Unruhe um dem Schlaf. Wie soll ich das nur alles schaffen? Hab ich mir das auch gut überlegt? Was gibt es noch alles zu tun? Habe ich auch nichts vergessen? Was steht morgen an, und übermorgen und überübermorgen? Für diesen sich in die letzten Zellen einzementierenden Druck muss der moderne Mensch nicht unbedingt in die Selbständigkeit gehen. Handelt es sich um …

Reiß dich zusammen! Der Schwachsinn vom Luxusproblem

Uns geht es doch hier viel zu gut! Dieses ewige Gejammer über die Problemzonen unseres Lebens, irgendwann muss es auch mal gut sein. Du wurdest gerade von der Liebe deines Lebens verlassen? Tja, so ist das nun mal, damit bist du nicht allein auf der Welt! Dein Chef ist gemein zu dir? Wer hat denn behauptet, dass Arbeit Spaß macht? Du fühlst dich einsam und verletzt? Denk an die Kinder in Afrika! Bestimmt flogen auch dir schon solche oder ähnliche Phrasen um die Ohren, als es dir nicht gut ging. Zu Zeiten schlimmer Depressionsschübe versuchte mich ein sehr enger Freund zu überzeugen, dass es mir doch gar nicht so dreckig gehen kann, schließlich muss ich nicht hungern oder im Kriegsgebiet um Leib und Leben fürchten. Dass ich doch das wahre Leben mit seinem wahren Leid gar nicht kennen würde, hier in meinem gemachten Nest. Alles ein Luxusproblem! Ich nehme an, es bedarf keiner näheren Erklärung, warum dieser Mensch nicht mehr zu meinen besten Freunden gehört. Aber damals hatte ich mir diesen verbalen Fausthieb sehr zu …

Break on through! Wo die Angst ist, ist der Weg

Die Angst hat viele Gesichter. Sie ist ein ständiger Begleiter in unserem Leben. Sie stellt zuverlässig ihre Warnschilder auf und schützt uns vor Gefahren. Sie hindert uns, dumme Entscheidungen zu treffen, wenn es um Leib und Leben geht. Manch einer fordert sie heraus und spielt gern mit ihr, indem er zum Beispiel waghalsig von der Klippe springt und hofft, dass der Fallschirm aufgeht. Der Kick liegt dann in der Überwindung der Angst. Nervenkitzel pur! So kann die Angst auch zur Droge werden. Was uns Angst macht, vermeiden wir Wenn wir uns von ihr abhängig machen, wird die Angst aber schnell zum Feind. Denn mit der Angst schleichen sich viele Befürchtungen in unseren Kopf, die gleichzeitig heftige Reaktionen in unserem Körper auslösen. Wir erahnen ein bestimmtes Risiko. Wir spüren, dass wir die Kontrolle verlieren, wenn wir einen Schritt weitergehen. In uns entwickeln sich plötzlich ungeahnte Horrorszenarien, die eintreten könnten. Und so unrealistisch diese von außen betrachtet auch sein mögen, in diesem Moment fühlen wir uns absolut hilflos. Wenn dann die Luftnot einsetzt, wir wacklige Beine kriegen, …

Wie geht es dir wirklich? 5 Anzeichen einer emotionalen Krise

Fühlst du dich irgendwie komisch und kannst es gar nicht so richtig benennen? Augenscheinlich ist alles in Ordnung. Du hast vielleicht einen coolen Job, einen Haufen Freunde und einen Sack voll Geld. Alle um dich herum würden sagen: „Mensch, du hast es geschafft!“ Und dennoch, da ist so ein Druck in dir, so eine Unzufriedenheit, vielleicht eine Unruhe. An diesen 5 Dingen erkennst du, dass du möglicherweise gerade in einer Krise steckst: 1. Du kriegst keinen Bissen runter oder du isst und isst und isst…. Der Magen ist häufig der Spiegel unserer Seele. Vielleicht bleibt dir jeder Bissen im Halse stecken. Du hast einfach keinen Appetit, alles schmeckt gleich und du vergißt auch schonmal die Mahlzeiten. Wenn du in den letzten Wochen 5% deines Körpergewichts abgenommen hast, liegt etwas im Argen. Oder vielleicht ist es genau anders herum und du isst mehr als du verträgst im Wechsel zwischen Herzhaft und Süß. Du weißt, dass dir das nicht gut tut und nimmst dir auch vor, auf deine Ernährung zu achten. Aber dann kommen diese Attacken, bei …