Monate: Februar 2016

Lust for Life! Leben nach dem Lustprinzip

Ich muss….ich sollte….ich hätte…. sind die großen Antreiber, die uns sagen, was wir zu tun und wie wir es zu tun haben. Und die Erlaubnis zur Unbarmherzigkeit gegen uns selbst wird gleich mitgeliefert – in der Angst, dass nur etwas aus uns werden kann, wenn wir unnachgiebig und gnadenlos die Arschbacken zusammenkneifen, bis wir fähig sind, Diamanten zu kacken. Denn von nichts kommt schließlich nichts, oder doch? Go with the flow statt Blut, Schweiß und Tränen – ein Selbstversuch. Ich kann dir sagen, die Existenzgründung ist nicht witzig. Statt farbenfroher Traumbilder vom erfolgreichen Schaffen aus der eigenen Kraft heraus mit ideellen Sequenzen von Lebensaufgabe, Berufung und existentieller Zukunftsperspektive bringen mich Selbstzweifel, Versagensängste und innere Unruhe um dem Schlaf. Wie soll ich das nur alles schaffen? Hab ich mir das auch gut überlegt? Was gibt es noch alles zu tun? Habe ich auch nichts vergessen? Was steht morgen an, und übermorgen und überübermorgen? Für diesen sich in die letzten Zellen einzementierenden Druck muss der moderne Mensch nicht unbedingt in die Selbständigkeit gehen. Handelt es sich um …